Allgemeine Bedingungen

Allgemeine Bedingungen für das Mieten einer Yacht bei Dalmatia Charter.

Bezahlung

50% des Gesamtbetrages ist innerhalb von 7 Tagen nach Vertragsunterzeichnung fällig, während der Restbetrag spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt fällig sind. Die Zahlungen können in bar oder durch Überweisung erfolgen. Der Mieter ist ferner verpflichtet, 4 Wochen vor Charterbeginn, dem Vermieter die Liste mit Namen und Adressen aller Besatzungs-mitglieder zur Verfügung zu stellen.

Charter Gebühr

Die Nutzung des Segelbootes ist durch die Chartergebühr abgedeckt. Das Segelboot wird dem Mieter mit vollen Wasser-und Kraftstofftanks, seetüchtig und sauber übergeben und sollte im gleichen Zustand zurückgegeben werden.

Übernahme

Der Vermieter ist verpflichtet, das Segelboot seetüchtig an den Mieter zu übergeben. Wenn der Vermieter das Segelboot dem Mieter nicht zum vereinbarten Zeitpunkt und Ort (unabhängig der Gründe) zur Verfügung stellt, ist er verpflichtet dem Mieter die fehlenden Tage zu erstatten. Wenn der Vermieter dem Mieter das Segelboot oder ein ähnliches oder qualitativ höheres 24 Stunden nach Ablauf der Frist nicht am vereinbarten Ort zur Verfügung stellt, kann der Mieter vom Vertrag zurücktreten und die Erstattung der fehlenden Tage einfordern.
Eine andere Art von Entschädigung steht nicht zur Verfügung. Der Mieter ist verpflichtet das Boot auf Seetüchtigkeit und das Vorhandensein aller Ausrüstungsgegenstände gemäß Checkliste zu überprüfen.

Der Vermieter ist verpflichtet, das Segelboot seetüchtig an den Mieter zu übergeben. Wenn der Vermieter das Segelboot dem Mieter nicht zum vereinbarten Zeitpunkt und Ort (unabhängig der Gründe) zur Verfügung stellt, ist er verpflichtet dem Mieter die fehlenden Tage zu erstatten. Wenn der Vermieter dem Mieter das Segelboot oder ein ähnliches oder qualitativ höheres 24 Stunden nach Ablauf der Frist nicht am vereinbarten Ort zur Verfügung stellt, kann der Mieter vom Vertrag zurücktreten und die Erstattung der fehlenden Tage einfordern.
Der Vermieter ist verpflichtet, das Segelboot seetüchtig an den Mieter zu übergeben. Wenn der Vermieter das Segelboot dem Mieter nicht zum vereinbarten Zeitpunkt und Ort (unabhängig der Gründe) zur Verfügung stellt, ist er verpflichtet dem Mieter die fehlenden Tage zu erstatten. Wenn der Vermieter dem Mieter das Segelboot oder ein ähnliches oder qualitativ höheres 24 Stunden nach Ablauf der Frist nicht am vereinbarten Ort zur Verfügung stellt, kann der Mieter vom Vertrag zurücktreten und die Erstattung der fehlenden Tage einfordern.
Mängel und Defekte des Segelbootes oder der Geräte, die bei der Übergabe vom Mieter nicht bemerkt wurden, können später nicht von der ursprünglichen Charter-Gebühr abgezogen werden. Der Mieter ist verpflichtet, das Segelboot am vereinbarten Ort und zur vereinbarten Zeit an den Vermieter zu übergeben. Deshalb ist es empfehlenswert eine sichere Route einzu- planen und am Vorabend der Übergabe zurückzukehren.
Wenn der Mieter das Segelboot nicht am vereinbarten Ort und zur vereinbarten Zeit zurückgibt, verpflichtet er sich, dem Vermieter das dreifache der vereinbarten Tagesmiete zu zahlen und ihm des Weiteren seinen Verlust, der aus der verspäteten Rückgabe resultiert, zu erstatten.
Die Verzögerung ist nur dann gerechtfertigt, wenn sie durch höhere Gewalt verursacht wurde. In diesem Fall ist der Mieter verpflichtet, den Vermieter unverzüglich zu informieren.

Kaution

Vor Übernahme des Segelbootes, ist eine Kaution in Höhe von 1.050 oder 1.550 EUR in bar oder per Kreditkarte zu entrichten. Die Kaution wird vollständig zurückerstattet, wenn das Segelboot dem Vermieter am vereinbarten Ort und zur vereinbarten Zeit unbeschädigt zurückgegeben wird. Die Kaution ist auch fällig, wenn das Segelboot mit Skipper gemietet wird. Jedoch müssen hier nicht 1.050 EUR oder 1.550 EUR bezahlt werden. Es besteht die Möglichkeit zwischen einer nicht rückzahlbaren Sicherheitskaution (150 EUR) und einer rückzahlbaren Kaution (200 EUR) auszuwählen. Solche Versicherung deckt keine Schäden an den Beiboot, iPad und Außenbordmotoren.

Versicherung

Das Segelboot ist für alle Schäden an Dritten pflichtversichert. Die Kaskoversicherung deckt alle Schäden (mit Selbstbehalt 1.550 EUR), mit Ausnahme derjenigen, die durch höhere Gewalt verursacht wurden. Schäden, die von der Versicherung abgedeckt werden, müssen sofort dem nächsten Hafenmeister und Vermieter gemeldet werden, sonst werden diese nicht anerkannt und der Mieter muss die volle Verantwortung tragen.

Verpflichtungen des Mieters

Der Mieter haftet für Kosten die aus seinen Handlungen und/oder Vernachlässigungen entstanden sind und für die der Vermieter nun gegenüber einem Dritten verantwortlich ist. Hier handelt es sich um die Deckung aller Kosten wie z.B. Sach- und Gerichtskosten. Besonders wenn das Segelboot für illegale Handlungen missbraucht wird. Im Falle eines Unfalls, ist der Mieter verpflichtet den Verlauf der Ereignisse aufzuzeichnen und die notwendigen schriftlichen Bescheinigungen des Hafenmeisters, Arztes oder eines autorisierten Beamten anzufordern. Der Mieter verpflichtet sich ebenfalls den Vermieter unverzüglich über den Vorfall zu informieren. Im Falle eines Verschwinden des Segelbootes oder nicht mögliche Navigation des Segelbootes, Beschlagnahme oder Untersagung des weiteren Segeln durch Regierungsbeamte oder andere Personen, ist der Mieter verpflichtet, unverzüglich die zuständigen Behörden und den Vermieter zu informieren.
Die Kosten für beschädigte oder verlorengegangene Gegenstände des Segelbootes oder der Ausrüstung sind vom Mieter zu erstatten, das heißt, dass der Vermieter den betreffenden Betrag von der Kaution abzieht. Der Mieter ist verpflichtet, den Ölstand im Motor jeden Tag zu prüfen. Eventuelle Schäden am Motor, die durch Ölmangel verursacht wurden, müssen auch vom Mieter getragen werden. Beschädigungen des Unterwasserteils des Segelbootes benötigen eine Inspektion, die auch vom Mieter bezahlt wird.

Verbindlichkeiten des Mieters

Der Mieter ist verpflichtet innerhalb der kroatischen Hoheitsgewässer zu segeln. Er/sie verpflichtet sich auch, dass er/sie weder das Segelboot weiter vermieten noch verleihen, nicht an Regatten teilnehmen oder es für jegliche kommerzielle Zwecke wie Fischerei oder Segelschule verwenden wird. Des weiteren, dass er/sie in der Nacht nur unter sicheren Wetterbedingungen und mit Wache an Deck segeln wird.
Da das Wetter das Segeln bestimmt, ist der Mieter verpflichtet die Segel umgehend bei schlechten Wetterbedingungen einzuholen, um komfortables Segeln ohne übermäßige Belastung der Takelage und Segel zu gewährleisten.
Der Hafen oder Ankerplatz darf nicht verlassen werden, wenn die Windstärke bei über 7 (sieben) auf der Beaufort-Skala liegt (30 Knoten) oder wenn die Hafenbehörden das Segeln unterbieten. Der Mieter ist verpflichtet, Zoll-und andere Vorschriften und Regeln zu respektieren, das Logbuch ordnungsgemäß zu führen und das Segelboot, das Inventar und Ausrüstung pfleglich zu behandeln.
Der Mieter erklärt, dass er/sie einen gültigen Bootsführerschein besitzt oder, falls nicht, dass er/sie die Steuerung des Segel-Bootes einem Crewmitglied mit Lizenz überlässt.
Der Vermieter kann vom Mieter verlangen, dass er/sie ihm oder einem Repräsentanten, seine/ihre Kompetenz in der Handhabung des Segelbootes auf See demonstriert. Sollte der Mieter diesen Test nicht bestehen, kann der Vermieter den Vertrag kündigen oder auf Kosten des Vermieters einen Skipper an Board schicken, welcher solange an Board bleibt wie es der Vermieter vorsieht, um die Sicherheit des Segelbootes und der Mannschaft zu gewährleisten.

Kündigungsbedingungen

Wenn der Mieter den Mietvertrag aus irgendeinem Grund kündigt, kann er/sie, mit vorläufiger Vereinbarung mit dem Vermieter, seine Rechte und Pflichten auf eine andere Person übertragen. Falls der Mieter keinen Ersatz findet, würden folgende Stornokosten anfallen. Diese würden mit der Kaution verrechnet werden.

  • Kündigung bis zu 2 Monate vor Charterbeginn 30% der Charter Gebühr
  • Kündigung bis zu einem Monat vor Charterbeginn 50% der Charter Gebühr
  • Kündigung innerhal eines Monats vor Charterbeginn 100% der Charter Gebühr

Wir empfehlen eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen.

Beschwerden

Nur Beschwerden, die in schriftlicher Form bei der Rückgabe des Segelbootes vom Vermieter oder dessen Vertreter und dem Mieter unterzeichnet wurden, werden in Betracht gezogen.

Gerichtsstand

Meinungsverschiedenheiten oder Streitfälle sollen durch eine Vereinbarung friedlich beigelegt werden. Wenn dies nicht möglich ist, ist das Gericht in Trogir dafür zuständig.

We use cookies to provide high quality service experience to our clients and full functionality of our website. By continuing to use our website without changing your cookie settings, you agree to our use of cookies in accordance with our Cookies Policy
Go Top